Marushkas Tagebuch - ANASTASIS

by Julia Marushka

Curated by Dalida Kibir

Vernissage & Fashion Presentation: February 21 18:00 Uhr

Exhibition: February 21, 2019  - March 15, 2019

1/8

Born in Luzk, Ukraine, Julia Marushka is a prized journalist and outspoken advocate for a free, peaceful and democratic Ukraine. in 2014 Marushka founded the German-Ukrainian cultural organization ArtMaidan at the height of the Maidan Protests in Ukraine with the goal of presenting Ukrainian art and culture abroad. Through numerous activities – such as monthly movie theater tours in the Metropolis Kino Hamburg, concerts by popular Ukrainian artists, literary events, and art exhibitions, many of which she has participated in, ArtMaidan has developed itself into a solid component of the Northern German cultural life.

 

During the most intense parts of the war, Marushka used the pseudonym “Anastasis”, which allowed her to publish her work and share her paintings without drawing attention to herself, but rather to the lives lost during the bitter fighting. Her retrospective exhibition shows many of these early works of 100 painted portraits of activists, who were killed in the 2014 Kiev Maidan demonstrations, as well as “women in war” triptychs, and paintings of soldiers based on old photographs of Marushka’s family. All of these together offer a new perspective on the humanity that is often drowned out by the politics of wars and revolutions.

 

To celebrate Marushka’s work and to honor those who are no longer with their loved ones because of the Maidan Revolution, LiTE-HAUS will be holding a Vernissage featuring all of Marushka’s works plus some of her more recent fashion collaborations on the 21st of February.

Julia Marushka, die in Luzk, Ukraine geboren wurde, ist eine geschätzte Journalistin und freimütige Verfechterin für eine freie, friedliche, und demokratische Ukraine. Auf dem Höhepunkt der Maidan-Proteste in der Ukraine in 2014 hat sie die deutsch-ukrainische Kulturorganisation ArtMaidan gegründet, deren Ziel es ist, die Ukraine durch ihre Kunst und Kultur im Ausland zu präsentieren. Durch zahlreiche Aktivitäten zusammen mit Till Andreas Dunkel wie die monatlich stattfinden Kinoführungen im Metropolis Kino Hamburg, monatliche Konzerten mit bekannten ukrainischen Künstlern, Kinderkonzerten, Literaturveranstaltungen und Ausstellungen hat sich ArtMaidan zu einem festen Bestandteil des Norddeutschen Kulturlebens entwickelt.

 

Seit dem Beginn des Krieges in der Ostukraine hat die Marushka eine Serie von Bildern unter dem Namen “Anastasis” entworfen. Sie sollen an den Krieg erinnern, der in den Medien vergessen oder ausgeblendet wird. In der Retrospektive „Marushkas Tagebuch - Anastasis” werdenrund 150 werke aus fünf Jahren von 2013 bis 2018 gezeigt: von frühen Arbeiten hundert Porträts von Aktivisten, die auf dem Kiewer Maidan im Jahr 2014 getötet worden sind, Triptychons „Frau und Krieg“ bis hin zu Bildern von Soldaten aus alten Fotos von Marushkas Familie. Die Präsentation ist dabei nicht chronologisch eingerichtet, sondern gliedert sich in thematische Spuren. Die Ausstellung zeigt eine neue Perpektive von der Humanität, die so oft von der Politik des Krieges und Revolutions zugedeckt wird.

 

Um Marushkas Ausstellung zu feiern und alle die Märtyrer der Maidan Revolution ehren, LiTE-HAUS wird eine Vernissage halten am 21. Februar mit alle ihre Werke und noch ein bisschen mehr von ihre aktuelle projekte in Kollaboration mit Modedesigner Makar Lieberman. 

Mareschstr. 4, 12055 Berlin DE   www.lite-haus.net   litehausgalerie@gmail.com   Tel: 030-658-36910   OPEN: Tue. - Sat. 1pm - 5:30pm Dien. - Sam. 13:00-17:30 or by appointment